Wetterwerte

 

Mai 2018

Mittelwerte
1981-2010

Mai 2017

Niederschlagsmenge

 

147,0 l/m²

 

114,0 l/m²

97,0 l/m²

 

max. Tagesniederschlag

 

40,0 l/m²

 

 

27,0 l/m²

am 19.05.

Niederschlagstage

 

18

(5 in Folge)

13,6

14

(4 in Folge)

 

 

 

 

 

 

 

Höchsttemperatur

A

29,40°C

am 26.05.

 

33,50°C

am 28.05.

Höchsttemperatur

B

28,40°C

am 26.05.

 

31,30°C

am 29.05.

durchschn. Höchsttemperatur

A

22,26°C

 

20,10°C

22,88°C

 

durchschn. Höchsttemperatur

B

22,02°C

 

20,10°C

21,58°C

 

min. Höchsttemperatur

A

12,50°C

am 14.05.

 

11,50°C

am 08.05.

min. Höchsttemperatur

B

13,60°C

am 14.05.

 

12,70°C

am 08.05.

 

 

 

 

 

 

 

Tiefsttemperatur

A

7,10°C

am 02.05.

 

3,00°C

am 10.05.

Tiefsttemperatur

B

6,70°C

am 02.05.

 

2,70°C

am 10.05.

durchschn. Tiefsttemperatur

A

11,14°C

 

8,20°C

9,83°C

 

durchschn. Tiefsttemperatur

B

10,95°C

 

8,20°C

9,67°C

 

max. Tiefsttemperatur

A

16,20°C

am 29.05.

 

16,80°C

am 30.05

max. Tiefsttemperatur

B

16,30°C

am 29.05.

 

17,40°C

am 30.05.

 

 

 

 

 

 

 

Monatsdurchschnittstemperatur

A

15,98°C

 

13,80°C

15,75°C

 

Monatsdurchschnittstemperatur

B

16,01°C

 

13,80°C

15,45°C

 

 

 

 

 

 

 

 

Sonnenscheindauer

A

131:45 Std.

 

209 Std.

153:30 Std.

 

Sonnenscheindauer

B

219:55 Std.

 

209 Std.

258:45 Std.

 

max. Tagessonnenscheindauer

A

8:25 Std.

am 22.05.

 

8:15 Std.

am 05.05.

max. Tagessonnenscheindauer

B

13:15 Std.

am 07.05.

 

13:15 Std.

am 21.05.

 

 

 

 

 

 

 

max. Windgeschwindigkeit

A

27,4 km/h

am 31.05.

 

19,3 km/h

am 01.05.

max. Windgeschwindigkeit

B

38,6 km/h

am 31.05.

 

48,9 km/h

am 12.05.

 

 

 

 

 

 

 

Sommertage (ab 25°C)

A

14

(5 in Folge)

4,7

13

(10 in Folge)

Sommertage (ab 25°C)

B

11

(4 in Folge)

4,7

10

(6 in Folge)

Hitzetage (ab 30°C)

A

0

 

0,1

4

(3 in Folge)

Hitzetage (ab 30°C)

B

0

 

0,1

3

(3 in Folge)

Frosttage

A

0

 

0,0

0

 

Frosttage

B

0

 

0,0

0

 

 

 

 

 

 

 

 

Luftdruck maximal

 

1.020,1 hPa

am 10.05.

 

1.028,7 hPa

am 15.05.

Luftdruck minimal

 

1.003,7 hPa

am 08.05.

 

995,6 hPa

am 11.05.

Laut Meteo Schweiz erlebten wir in unserer Region den fünftwärmsten Mai seit über 150 Jahren. In dem 2,2°C zu warmen letzten Frühlingsmonat gab es einen Niederschlagsüberschuss von 33 l/m² und die Sonne machte  gegenüber dem langjährigen Mittel 11 Überstunden.
"Ist der Mai recht heiß und trocken, kriegt der Bauer kleine Brocken; ist er aber feucht und kühl, gibt es Frucht und Futter viel."  Was den Niederschlag betrifft müssten die Bauern nach dieser Bauernregel mit ihrer Ernte zufrieden sein, die Temperatur wiederspricht jedoch dieser Vorhersage. 

Der „Wonnemonat Mai“ begann unter dem Einfluss von Tief „Quitta“ mit vielen Wolken und 0,6 l/m² Regen ca. 8°C kälter als der April aufgehört hatte, somit brauchten die Maibummler neben langen Hosen und Jacken auch einen leichten Regenschutz. Bis zum 5. blieb der Region das wolkenreiche, recht windige und kühle Wetter mit 3,6 l/m² Regen erhalten. Hoch „Quinlan“ brachte Schwörstadt am 5. Mai mit 7,5 Stunden Sonnenschein und 25,8°C das Sommerwetter zurück. Nach 4 sehr sonnigen niederschlagsfreien Sommertagen mit über 25°C in Folge, was die extreme Trockenheit noch verschärfte und 2 l/m² Regen in der Nacht zum und am 9., beendete eine Kaltfront pünktlich am Himmelfahrts-Feiertag 10. Mai zum Ärger der Vatertagsbummler die seit April andauernde trocken-sommerliche Witterung. Ob Bittprozession, Feldumgang oder Wanderung, an diesem Feiertag waren bei einer Tages-Höchsttemperatur von 14,4°C und 20 l/m² Regen (3,2 l/m² mehr als im gesamten April) warme Kleidung und Regenschutz Pflicht. Hoch „Roland“ sorgte die folgenden 2 Tage mit viel Sonne und 27,1°C am 12. für Sommerwetter. Ausgleichende Gerechtigkeit? Nachdem sich schon die Maibummler und Vatertagswanderer mit kühl-feuchten Verhältnissen abfinden mussten, wurden auch die Mütter am Muttertag wettertechnisch nicht bevorteilt, denn eine Gewitterfront und Tief „Vadjma“ brachten gegenüber dem Vortag sonnenscheinlose 15°C kühlere Temperaturen. Mit zum Teil heftigen gewittrigen Schauern ging das kühle, sonnenscheinarme Wetter so weiter. Somit fiel in der ersten noch 0,5°C zu warmen Maihälfte mit 85,2 l/m² schon 57% des langjährigen Mai-Niederschlages und die Sonne zeigte sich an 85,5 Stunden erst 41% der Mainorm. Auch zum Start in die zweite Maihalbzeit änderte sich nichts an der niederschlagsintensiven, kühlen Witterung. Nach 5 sehr trüben, ca. 2,5°C zu kalten Tagen mit 61,4 l/m² Regen stieg die Temperatur unter dem Einfluss von Hoch „Sven“ am 18., pünktlich zum Pfingstwochenende mit 9:45 Std. Sonnenschein wieder über 20°C an. Bei Temperaturen von deutlich über 20°C waren die folgenden Tage mit Unterstützung der Hochs „Tews“ und „Uwe“ nach einem sonnigen Tagesstart und Quellwolken mit einzelnen gewittrigen Schauern am Nachmittag/Abend von sogenanntem Tagesgangwetter geprägt. Durch das Zusammenspiel von Tief „Wilma“ und Hoch „Vinicius“  blieb uns mit der Zufuhr schwülwarmer und energiereicher Luftmassen die sommerlich warme Wetterlage mit einzelnen Schauern und Gewittern bis zum Monatsende erhalten. Bei einem heftigen Gewitter am 30. Mai kurz vor 21 Uhr fiel innerhalb nur 35 Minuten 40 l/m² Regen mit Hagel vermischt. An der Station B Hauptstrasse fiel zum selben Zeitpunkt innerhalb 1 Stunde 50 l/m²., während an der 8 km entfernten Station Kurgebiet Bad Säckingen nur gerade einmal 2,4 l/m² herunter kamen.
 

 

Luftdruck A/B

Niederschlag A/B

 Temperatur A

Wind A

Solar A

Solar  B

Temperatur B

Wind B

Monatsklimawerte
Station A
Monatsklimawerte
Station B


Der meteorologische Frühling 2018: 

Laut Meteo Schweiz gab es in unserer Region nach 2007, 2011 und 2017 den viertwärmsten Frühling seit Aufzeichnungsbeginn 1864. Trotz eines 1°C zu kalten März war der Frühling hauptsächlich bedingt durch den rekordwarmen April gegenüber der Norm von 1981 bis 2010 1,9°C zu warm, mit 232,6 l/m² war es 57,4 l/m² zu trocken und die Sonne machte 75:20 Überstunden.

Spätwinter statt Frühling beim Start in den meteorologischen Winter
Der März zeigt sich ja aus meteorologischer Sicht als Frühlingsmonat und Wintermonat zugleich. Kaltlufteinbrüche mit Schneefällen sind im 1. Frühlingsmonat an der Tagesordnung, deswegen zählt der „Märzwinter" auch zu den meteorologischen Singularitäten. Im diesjährigen 1°C zu kalten, 22 Std. zu sonnenscheinarmen und 17,2 l/m² zu trockenen März trifft jedoch die Aussage Spätwinter statt Frühling zu.

Der zweitwärmste April seit über 150 Jahren
Der April macht was er will und in diesem Jahr war ihm wohl nach Sommerwetter zu Mute. Gegenüber der Norm von 1981 bis 2010 war der nach 2007 zweitwärmste, zweittrockenste und 4,6°C zu warme mittlere Frühlingsmonat 73,2 l/m² zu trocken und 86 Stunden zu sonnig. Laut Meteo Schweiz war es in unserer Region nach 2007 der zweitwärmste April seit Aufzeichnungsbeginn 1864. 
 

Fünftwärmster Mai seit Aufzeichnungsbeginn 1864 mit lang anhaltendem Tagesgangwetter
Laut Meteo Schweiz erlebten wir in unserer Region den fünftwärmsten Mai seit über 150 Jahren.
"Ist der Mai recht heiß und trocken, kriegt der Bauer kleine Brocken; ist er aber feucht und kühl, gibt es Frucht und Futter viel."  
Was den Niederschlagsüberschuss von 33 l/m² im 11 Std. zu sonnenscheinreichen Mai betrifft müssten die Bauern nach dieser Bauernregel mit ihrer Ernte zufrieden sein, der Temperaturüberschuss von 2,2°C wiederspricht jedoch dieser Vorhersage.
        
  

 Die 3 Frühlingsmonate in Zahlen:  

Niederschlagstage:

49

Tage

12,4 Tage über dem langjährigen Mittel

Niederschlagsmenge:

232,6

l/m²

57,4 l/m² unter dem langjährigen Mittel

Tage mit Schneefall

9

Tage

 

Tage mit Schneedecke

7

Tag

4 Tage über dem langjährigen Mittel

höchste geschlossene Schneedecke:

6

cm

am 02.03.

durchschnittliche Höchsttemperatur:

17,74

°C

2,14°C über dem langjährigen Mittel

durchschnittliche Tiefsttemperatur:

6,44

°C

2,14°C über dem langjährigen Mittel

Durchschnittstemperatur:

11,57

°C

1,93°C über dem langjährigen Mittel

Sommertage (ab 25°C):

21

Tage

15,9 Tage über dem langjährigen Mittel

Hitzetage:

0

Tage

0,1 Tage unter dem langjährigen Mittel

Frosttage:

12

Tage

0,2 Tage unter dem langjährigen Mittel

Eistage:

2

Tage

2 Tage über dem langjährigen Mittel

Sonnenscheindauer:

592:20

Std.

75:20 Stunden über dem langjährigen Mittel

Tiefsttemperatur:

-6,8

°C

am 01.03.

Höchsttemperatur

29,5

°C

am 21.04.

 

 

   

Home:   wetter-schwoerstadt.de  
 -
alles über das Wetter in Schwörstadt von Helmut Kohler