Nachfolgend werden die verschiedenen  Stationen (A - Schulstraße + B - Ortsausgang West),  Geräte und Sensoren der Wetterstationen erläutert. Durch anklicken der einzelnen Bilder wird eine Vergrößerung des Bildes erzeugt. 

Wetterstation - Technik  


     
Datenauswertung am PC mit Wswin, WeatherLink und PC-Wetterstation

ELV WS 2500
Display mit allen Daten

ELV WS 2500
Datenlogger zum speichern der Daten
     

ELV WS 2500
Niederschlagmesser mit Vogelschutz,, arbeitet nach dem Wippenprinzip (pro Wippenschlag 0,3 l/m²) (A) mit selbst gefertigter Heizung zum Schmelzen von Niederschlägen in fester Form   

 

manueller Niederschlagmesser 200 cm² Auffangfläche nach den Richtlinien des Deutschen Wetterdienstes

 


 zum Seitenanfang
 

Hellmann  Niederschlagsschreiber nach Richtlinien des Deutschen Wetterdienstes zur kontinuierlichen Aufzeichnung der Niederschläge mit Thermostat und Heizung. Das Schwimmermeßsystem entleert sich selbständig nach jeweils 10 mm Niederschlagshöhe. Die Registrierung erfolgt auf einer Uhrtrommel mit Faserschreibfeder. Wahlweise 24 Std. oder 7 Tageaufzeichnung. Dabei entsprechen 10 mm Niederschlag 80 mm Schreibhöhe auf der Trommel. Papierteilung 1/10 mm, Trommelvorschub 2,29 mm/h bei 7 Tagen Umlauf, 16 mm/h bei 24 Stunden Umlauf. 

 

 

manueller Erdoberflächen-Minimum-Thermometer nach
den Richtlinien des Deutschen Wetterdienstes (wird 5 cm über dem Boden gemessen)

 

ELV WS 2500
Innentempe
ratur und
Luftdruck-Sensor

 

ELV WS 2500 Solarzelle für Temperatursensor in der Wetterhütte

 
  (A) kleine Wetterhütte
nach den Richtlinien des
Deutschen Wetterdienstes

 

(B) ELV WS 2500
Windgeschwindigkeits- und 
Richtungs-Sensor, sowie Helligkeits-
Sensor zur Erfassung der 
Sonnenscheindauer, 0-20.000 Lux, 
an  7,5 m Mast befestigt

 

 

     


 zum Seitenanfang
 

(A) ELV WS 2500 Helligkeits-Sensor zur Erfassung
der Sonnenscheindauer,  0-20.000 Lux, sowie
ELV WS 2500 und DAVIS Windgeschwindigkeits- 
und Richtungssensor an 6,5 m Mast befestigt
           

(A) kleine Wetterhütte innen
mit Temperatur- und Luftfeuchtesensor, sowie manueller Minimum- und Maximum-Thermometer
nach den Richtlinien des Deutschen Wetterdienstes 
DAVIS Vantage Pro 2 Aktive integrierte Sensoreinheit 
(A) Niederschlagsmesser
beheizt  mit Vogelschutz
         
  (A) Wetterstation
Schulstraße
(304 m.ü.M)
 

 

     
  (B) große Wetterhütte innen mit Temperatur- und Luftfeuchtesensor, manuellem Minimum- und Maximum- Thermometer und ein Thermo-Hygropgraph nach den Richtlinien des Deutschen Wetterdienstes     DAVIS Display-Konsole
mit Weatherlink-Datenlogger
     
(B) Wetterstation Ortsausgang West
(296 m.ü.M.)
  (B) große Wetterhütte
(von aufgelöster Wetterstation des Deutschen Wetterdienstes übernommen und renoviert)


 zum Seitenanfang

   


  Wetterstation - Technik 
ELV WS 2500

Folgende Werte werden alle 3 Minuten rund um die Uhr gemessen:

Lufttemperatur Lufttemperatur-Sonne
Luftfeuchtigkeit Luftdruck
Niederschlag Helligkeit
Windgeschwindigkeit Windrichtung

Die Sensoren werden durch Solarzellen bzw. über ein Pufferbatterie mit Spannung versorgt.

Dadurch können rund um die Uhr Messwerte per Funk (433 MHZ) ins Haus übertragen werden, wo sie direkt an einem Display abgelesen werden können. Zusätzlich werden die Daten mit Hilfe eines Datenloggers, der bis zu 31 Tage zwischenspeichern kann, am PC ausgewertet.
 

DAVIS Vantage Pro 2 Plus Aktive
(ab Oktober 2006)
 

Die DAVIS Vantage Pro 2 ist ein aus Amerika importiertes Wettermess-System, welches für professionelle Zwecke, insbesondere der Landwirtschaft, entwickelt wurde. Sie arbeitet nach neuesten wissenschaftlichen Erkenntnissen und verfügt über eine ausgeklügelte Software, die genaue Wettervorhersagen zulässt. 

Sie besteht aus einem hochwertigen Display und einer kombinierten Außeneinheit. Dieses Kombi-Instrument misst über einen großen Regenmessbehälter den Niederschlag (Wippenmessung 0,2 mm) und mit einem extrem genauen Windmesser die Windrichtung – und Geschwindigkeit, der Aktualisierungsintervall beträgt 2,5 – 3 Sekunden, somit werden auch Windböen erfasst. Temperatur und Luftfeuchtigkeit werden in einem patentierten Sauglüfter-Strahlungsschirm gemessen. Der Schirm verbindet aktive und passive Ansaugung um den Einfluss von Abstrahlung zu minimieren. Die Ansaugrate beträgt 67m/min am Tag, in der Nacht, wenn der Einfluss von Abstrahlung geringer wird mit 36m/min. Die Aktiv Plus verfügt zudem über eine UV- und Solar-Messung. Der Kombi-Außensensor wird mit einer Solarstromzelle mit Akku-Pufferung versorgt. Der Lüftermotor wird mit einer separaten Solarstromzelle versorgt. 

Die Daten werden über 868 MHz an die Basisstation übertragen. Durch das sogenannte Frequenzsprung-Spreizverfahren (FHSS) ist eine störungsfreie Übertragung gewährleistet. Sollte ein Kanal nicht funktionieren, wechselt die Station selbstständig auf das nächste Band. Dabei beträgt die maximale Reichweite 300 Meter. Ein in die Display-Konsole integrierter Datenlogger speichert die Wetterdaten; diese werden mit einer Wettersoftware am PC ausgewertet.

Folgende Werte können abgerufen werden:
Wettervorhersage über Lauftext – Luftdruck – Innen-Außentemperatur – Innen-Außenfeuchte - Hitze-Index – Taupunkt – Niederschlagsmenge – Niederschlagsrate – Windrichtung und Geschwindigkeit – Wind-Chill (gefühlte Temperatur) – UV-Dosis – Solarstrahlungsintensität – Temperatur-Feuchte-Sonne-Wind-Index (THSW) – Evapotranspiration (Verdunstungsmenge) -  Sonnenauf- und Sonnenuntergang - Mondphasen.
 


Um nicht ganz auf die Elektronik angewiesen zu sein, sind folgende manuelle Messeinrichtungen im Einsatz, die den Richtlinien des Deutschen Wetterdienstes entsprechen:
Niederschlagsmesser, Minimum- und Maximum-Thermometer, Erdoberflächen-Minimum-Thermometer, ein Thermo-Hygrograph zur Aufzeichnung der rel. Luftfeuchte und Temperatur und ein Niederschlagschreiber mit Thermostat und Heizung zur kontinuierlichen Aufzeichnung der Niederschläge, wahlweise 24-Stunden oder 7-Tageaufzeichnung.

 zum Seitenanfang

Home:     wetter-schwoerstadt.de   - alles über das Wetter in Schwörstadt von Helmut Kohler